Wie entferne ich die Beschränkung für Port 25 aus meiner Lightsail-Instance?

Lesedauer: 3 Minute
0

Ich kann von meiner Amazon Lightsail-Instance aus keine E-Mails über Port 25 senden.

Kurzbeschreibung

Standardmäßig blockiert AWS ausgehenden Datenverkehr auf Port 25 auf allen Lightsail-Instances. Um ausgehenden Datenverkehr auf Port 25 zu senden, müssen Sie beantragen, dass diese Beschränkung aufgehoben wird.

Hinweis: Sie können auf einer Amazon EC2-Instance rDNS-Beschränkungen selbst hinzufügen oder entfernen. Dies ist jedoch bei Lightsail-Instances nicht möglich. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Reverse-DNS für E-Mail-Anwendungen.

Lösung

Gehen Sie wie folgt vor, um zu beantragen, dass AWS die Beschränkung von Port 25 für Ihre Lightsail-Instance aufhebt:

  1. Melden Sie sich bei der Konsole von Amazon Lightsail als Root-Benutzer des AWS-Kontos an.
  2. Öffnen Sie das Formular Anfrage zur Aufhebung der Beschränkungen beim Senden von E-Mails.
  3. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist die E-Mail-Adresse, an die Sie E-Mails zu Ihrer Anfrage erhalten können. Die E-Mail-Adresse Ihres Kontos ist in dem Feld vorab bereits eingetragen.
  4. Geben Sie im Anwendungsfall-Beschreibungsfeld nutzen den Grund für die Entfernung des E-Mail-Kontingents mit folgenden Details ein:
    Ein klarer und detaillierter Anwendungsfall für Ihre Lightsail-Instance zum Senden von E-Mails.
    Eine Erklärung, in der Ihr Plan dargelegt wird, um zu bestätigen, dass Ihr Konto keine unerwünschten E-Mails sendet.
    Bestätigung, dass die Anfrage für die Lightsail-Instance gilt. Sie können auch den Namen der Lightsail-Instance angeben.
    Die Region, in der Ihre Lightsail-Instance gehostet wird.
  5. (Optional) Geben Sie im Feld Elastische IP-Adresse die statische IP-Adresse ein, die Sie für den Versand ausgehender E-Mails verwenden. (Dies ist die statische IP-Adresse, die Sie mit Ihrer Instance verknüpft haben.) Sie können bis zu zwei statische IP-Adressen eingeben.
  6. (Optional) Geben Sie im Feld Reverse-DNS-Eintrag alle Reverse-DNS-Einträge (rDNS) ein, die AWS den elastischen IP-Adressen zuordnen soll. Wenn Sie E-Mails versenden, empfiehlt es sich, einen rDNS-Eintrag einzurichten. Dadurch wird verhindert, dass ausgehende E-Mails als Spam gekennzeichnet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie den rDNS-Eintrag mit Ihrer statischen IP-Adresse mit einem DNS-A-Eintrag verknüpfen. Wenn Ihr rDNS-Eintrag beispielsweise auf mail.example.com gesetzt ist, erstellen Sie einen A-Eintrag für mail.example.com, der auf die statische IP-Adresse verweist. Dies ist die Domain, die zurückgegeben wird, wenn Sie die Reverse-DNS-Suche durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration von Reverse-DNS für einen E-Mail-Server auf Ihrer Amazon Lightsail-Instance 
  7. Wählen Sie Absenden.

**Hinweis:**Wenn Sie Instances in mehr als einer Region haben, reichen Sie für jede Region eine separate Anfrage ein.

Nach dem Absenden des Anfrageformulars erhalten Sie eine E-Mail mit der Anfrage-ID. Die Bearbeitung Ihrer Anfrage kann bis zu 48 Stunden dauern. Wenn Ihre Anfrage genehmigt wurde, erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie darüber informiert werden, dass die Beschränkung von Port 25 aufgehoben wurde. Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden kein Update erhalten, antworten Sie auf die erste E-Mail, die Sie erhalten haben.

Ähnliche Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter Wie entferne ich die Beschränkung für Port 25 aus meiner Amazon EC2-Instance oder AWS Lambda-Funktion?

Konfiguration von Reverse-DNS für einen E-Mail-Server auf Ihrer Amazon Lightsail-Instance

AWS OFFICIAL
AWS OFFICIALAktualisiert vor 10 Monaten